Sevilla

Kochtyp:         vorwiegend festkochend

Schale:            gelb

Fleisch:           gelb

Knolle:            langoval

Reifezeit:       spät

 

Geeignet für:

  • Bratkartoffeln
  • Kartoffelaufläufe
  • Kartoffelsuppe
  • Eintöpfe
  • Pellkartoffeln
  • Gnocci
  • Salzkartoffeln
  • Pommes
  • Rösti
  • Schupfnudeln
  • Knödel

 

Anmerkungen

Beim Namen „Sevilla“ könnte man meinen, es handele sich bei dieser Kartoffelsorte um eine Kartoffelsorte aus Spanien. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine Neuzüchtung vom niederländischen Züchter „Niek Vos“, der in die bekannte „Agria“ einen krautfäuleresistenten Stamm eingekreuzte. Somit entstand eine besonders im Hinblick auf Trockenheit und Hitze robuste und gegen Kraut- und Knollenfäule widerstandsfähige Sorte für den biologischen Landbau.

Die vorwiegend festkochende „Sevilla“ eignet sich dank ihrer guten Keimruhe sehr gut für die Lagerung. Weiterhin zeichnet sie sich durch ihre langovale Form, die tiefgelbe Fleischfarbe und natürlich durch den hervorragenden Geschmack aus.

Und woher kommt nun der Name „Sevilla“? Nun – der Name wurde gewählt, weil die Kartoffel über die gleichnamige spanische Hafenstadt erstmals nach Europa kam.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Sevilla“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.